Informationen zu ProHEAD / ... für Schulen

Den meisten Schülerinnen und Schülern in Deutschland geht es gut. Auch wenn der Alltag viele Herausforderungen bereithält, wissen Jugendliche oft schon sehr gut, wie sie erfolgreich damit umgehen können. Gleichzeitig gibt es Kinder und Jugendliche, denen es nicht so gut geht. Bei lang anhaltender Belastung können sich schon in jungem Alter psychische Probleme entwickeln, die sich zum Beispiel in gefährlichem Alkoholkonsum, problematischem Essverhalten oder depressiven Symptomen äußern. Viele Betroffene nehmen dann jedoch aus unterschiedlichen Gründen (zum Beispiel aus Scham, aus Angst vor negativen Reaktionen oder weil ihnen wichtige Informationen fehlen) keine professionelle Hilfe in Anspruch. Die Jugendlichen suchen stattdessen Hilfe im Internet, wo sie sich durch die weitgehende Anonymität sicher fühlen. Genau hier setzt ProHEAD an, denn die Affinität der Jugendlichen zum Internet wird genutzt, um ihnen verschiedene Hilfsangebote näher zu bringen.

Die wesentlichen Ziele des Projekts ProHEAD (Promoting Help-seeking using E-technology for ADolescents) sind:

  • Kinder und Jugendliche stärken, damit sie gesund bleiben
  • Kinder und Jugendliche begleiten, die von seelischen Problemen wie z.B. traurigen Gefühlen, Problemen mit dem Thema Essen oder gefährlichem Alkoholkonsum berichten
  • Kindern und Jugendlichen helfen, bei Bedarf an professionelle Hilfe zu kommen

ProHEAD ermöglicht durch das Zusammenspiel mehrerer internetbasierter Programme eine breite Auswahl an Hilfsangeboten. Abgestimmt auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler können die Programme dabei helfen, die seelische Gesundheit zu stärken, sich andeutende seelische Probleme frühzeitig zu bearbeiten und den Zugang zu professioneller Hilfe zu erleichtern.

ProHEAD wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Das Projekt wird in Kooperation der Standorte Mannheim, Hamburg, Leipzig, Schwäbisch Gmünd und Marburg unter der Koordination des Zentralstandorts Heidelberg durchgeführt. Gemeinsam sollen insgesamt 15.000 Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren erreicht werden. Nach einem schulbasierten Screening, das verschiedene validierte Fragebögen zu Themen wie z.B. Hilfesuchverhalten, psychische Stärken und Probleme oder Lebensqualität umfasst, erhält jeder Teilnehmende eine individuelle Auswertung seiner Angaben. Basierend auf dieser Rückmeldung wird jeder Schüler eingeladen an einer Online-Intervention teilzunehmen. Die Angebote umfassen dabei sowohl Interventionen für gesunde Schüler, als auch spezifische Programme für Teilnehmende, die sich aktuell in einem Risikobereich für bestimmte psychische Erkrankungen befinden. Zusätzlich bietet ProHEAD Unterstützung für diejenigen Teilnehmer, bei denen aufgrund der Befragungsergebnisse eine professionelle Abklärung ratsam wäre, indem das Aufsuchen professioneller Hilfe bei Psychiatern und Psychotherapeuten gefördert wird (hier finden Sie die unterschiedlichen Programme).

Um diese Ziele zu erreichen und durch wissenschaftlich fundierte Analysen die Effektivität von ProHEAD in Zukunft noch zu verbessern, ist es essentiell, dass viele Schülerinnen und Schüler an diesem Projekt teilnehmen. Deshalb freuen wir uns sehr, wenn Ihre Schule an ProHEAD teilnimmt!

Wie kann Ihre Schule von ProHEAD profitieren?

Als Schule ermöglichen Sie Ihren Schülerinnen und Schülern:

  • Mehr über ihre eigene seelische Gesundheit zu erfahren
  • Etwas für ihre seelische Gesundheit zu tun
  • Ein frühzeitiges Erkennen von möglichen psychischen Problemen und damit verbunden die Möglichkeit einer sich rasch anschließenden Behandlung
  • Stärkung des Hilfesuchverhaltens, sollte der Schüler mit psychischen Problemen konfrontiert sein
  • Sensibilisierung und Entstigmatisierung psychischer Probleme

Ihre Schule wird Teil einer groß angelegten, repräsentativen Studie und leistet einen Beitrag zum gesellschaftlich und gesundheitlich bedeutsamen Thema „Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen“. Dies steht in engem Bezug zur Leitperspektive Prävention und Gesundheitsförderung des neuen Bildungsplans.

Programme für Jugendliche

Erfahren Sie mehr ...